Robotik Team deutschlandweit unter den TopTen:

Das Team „ RABBOBABBOS“ von der Freien Schule Lindau hat den regionalen Vorentscheid der World Robot Olympiad in Buchloe gewonnen und sich damit für das Deutschlandfinale am 25. und 26. Juni in Schwäbisch Gmünd qualifiziert, bei dem sie einen überragenden 9. Platz erreichten. Somit ist die Freie Schule Lindau unter den besten 10 Teams in Deutschland.

Die World Robot Olympiad (WRO) ist ein internationaler Roboterwettbewerb, der Kinder und Jugendliche für Naturwissenschaft und Technik begeistern möchte. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer arbeiten in Teams gemeinsam mit einem Coach an jährlich neuen Aufgaben. Das Thema der diesjährigen Aufgabe lautet „Smart Cities“ in der alte Lampen entsorgt und Neue an den jeweils richtigen Einsatzort gebracht werden müssen.

Die Teams hatten ca. 4 Monate Zeit um mit Lego Mindstorms Bauteilen einen Roboter zu konstruieren und diesen so zu programmieren, dass er die gestellte Aufgabe nach drücken des Startknopfes völlig autonom bestmöglich lösen kann.

An der Freien Schule in Lindau gibt es seit ca. zwei Jahren das Nachmittagsangebot Robotik im Rahmen einer Ganztagesschule. Aus den 16 Kindern des Angebots haben sich die vier Schüler Luca Jöst, Leander Fießinger, Wilko Park und Nemo Bauer als Team zur WRO in der Junior-Klasse der 13-15 Jährigen gemeldet.

Nach einigen Überstunden in der Vorbereitung ging es am 17: Mai nach Buchloe zum regionalen Vorentscheid, um gegen acht Teams von anderen bayerischen Schulen anzutreten. In der ersten Phase des Wettbewerbs, für die 120 min Zeit war, musste der Roboter zunächst komplett aus Lego Einzelteilen aufgebaut werden und dann an den Wettbewerbstischen in Betrieb genommen werden. Nach einer neuen Kalibrierung und den allerletzten Optimierungen am im Vorfeld erstellten Programm war das Team dann bereit für die Wertungsläufe.

Da dies die erste Teilnahme der Freien Schule Lindau an einem Robotikwettbewerb war, waren die Erwartungen gegen die zum Teil wettkampferprobten Gymnasien nicht allzu hoch. Im ersten Wertungslauf bei dem die Roboter zwei Minuten Zeit haben zu punkten, zeigte sich jedoch, dass viele Dinge korrekt gebaut und programmiert werden mussten um überhaupt punkten zu können. Die “RABBOBABBOS“ der Freien Schule Lindau hatten einen sichere Lauf und fuhren 50 Punkte ein, was zunächst Rang zwei bedeutete hinter dem Team vom Gymnasium Türkheim mit 70 Punkten bedeutete. Die Gymnasien aus Diessen, Memmingen, Mering, Landsberg  und Gastgeber Buchloe kämpften mit Technik und Aufgabenstellung und konnten im ersten Lauf nicht Punkten. Nach einer Umbau- und Optimierungsphase von einer Stunde und gestärkt vom Mittagessen gingen die Teams zum 2. Lauf an den Start. Bei unveränderter Aufgabenstellung zeigten sich die Optimierungen beim Team der Freien Schule Lindau erfolgreich und es wurden 65 Punkte erzielt. Da keines der anderen Teams in Runde 2 punkten konnte, bedeutete dies die Führung nach der Hälfte der Läufe. Auch in den Läufen 3 und 4 konnten die Lindauer mit 45 und 55 Punkten die Zuverlässigkeit und Robustheit ihrer Mechanik und Algorithmen demonstrieren. Da half den Vorjahressiegern aus Landsberg ein gelungener 4. Lauf mit 70 Punkten auch nichts mehr, den „RABBOBABBOS“ von der Freien Schule Lindau war der Sieg im regionalen Vorentscheid nicht mehr zu nehmen und der damit verbundenen Qualifikation zum Deutschlandfinale am 25. und 26. Juni in Schwäbisch Gmünd.

 

2 Tage Deutschlandfinale am 25.&26.6.2019 in Schwäbisch Gmünd. Am Abend des 1. Tages liegen die RABBOBABBOS der FSL auf Platz 14 von 36 Teams in unserer Altersstufe . Endergebnis am 2.Tag : 9.Platz! Wir sind in den Top 10 der deutschen Robotikteams im Alter von 13- 15 Jahren und das aus dem Stand. beim 1.Mal.