Aus der Rubrik Schüler schreiben:
Besuch vom Landtagsabgeordneter Erik Beißwenger

Wie wahrscheinlich schon alle bayrischen Eltern an der FSL mitbekommen haben, sind am 14. Oktober dieses Jahres in Bayern die Landtagswahlen. Zu diesem Thema fällt einem natürlich sofort die CSU, die Volkspartei Bayerns, ein.

Passend zu diesen Landtagswahlen, mit denen man sich in der Stufe Weitergehen auch bereits beschäftigt hatte, organisierte die aktive FSL- Mutter Sylvia Schilling einen Besuch des CSU Abgeordneten Erik Beißwenger. Dieser kam dann am Montag, den 01.10.2018, in die FSL, wo er sich zunächst erst einmal das Schulhaus anschaute und danach um 11:45 Uhr in die Stufe Weitergehen kam, um sich erst einmal vorzustellen und dann Fragen der Schüler zu beantworten.

 

 Bereits die Vorstellung war ein bisschen anders als erwartet. Zunächst erzählte Herr Beißwenger von seiner seinen beiden ehemaligen Berufen. Einer dieser beiden, den er auch in den Mittelpunkt stellte, war der Beruf des Landwirts. Dazu schilderte er, dass seine Familie im Allgäu bereits sehr früh einen Biobauernhof betrieb, wo er bevor er Politiker wurde, viel arbeitete und sich um die nachhaltige Entwicklung des Bauernhofs kümmerte. Das ganze hörte sich für die meisten Schüler der Stufe Weitergehen eher nach einem Grünen-Politiker an, als nach einem der CSU.

 

   

 

Zu den Fragen der Jugendlichen, zu Themen wie Umweltschutz, Herr Beißwengers Zielen, Flüchtlingspolitik, Rechtsradikalismus und Cannabis waren seine Antworten meistens ebenfalls gut und informativ. Man merkte, dass sich Herr Beißwenger in einigen Gebieten sehr gut auskannte und häufig auch eine ähnliche Meinung hatte, wie die Schüler. Nur bei dem Thema Cannabis, wurde er ein bisschen auf dem falschen Fuß erwischt und konnte keine wirkliche Begründung für seine Meinung gegen Cannabis hervorbringen.

Insgesamt war das Treffen trotzdem sehr interessant und die meisten Jugendlichen waren ziemlich überrascht, über die umweltbewussten und relativ ausländerfreundlichen Meinungen von Herr Beißwenger, da die meisten, wenn überhaupt, ein Bild von der CSU in Form von Horst Seehofer oder Markus Söder hatten. Durch den Besuch wurde noch einmal eine andere Seite der CSU präsentiert, die eigentlich allen besser gefiel als die allgemein Bekannte.

Wichtig für die Schüler werden diese politischen Themen bei der U18 Wahl im Lindaupark, die am 05.10.2018 für alle nicht wahlberechtigten Jugendlichen stattfindet. Wer nicht weiß, was er wählen soll kann sich dafür am Wahl-O-Mat testen, was die Schüler der Stufe Weitergehen bereits getan haben, um herauszufinden welche Partei ihre Interessen vertritt.

Henry Matenaer