Der Sammeldrache

Wie es schon im letzten Newsletter zum Thema „Baumwolle in Usbekistan“ gemacht wurde, würden wir auch dieses Mal -und falls möglich auch in den nächsten Newslettern-, gerne einen Artikel zu einem aktuellen Thema, das uns in diesem Moment wichtig ist, anbieten.

Dieses Mal geht es um ein eher internes Thema, bei dem es vor allem um Umweltschutz und um das Vermeiden von Müll geht. Wie vielleicht einige Eltern und Schüler, die schon länger an der Schule sind wissen oder auch gewusst haben, hat vor einigen Jahren ein Schüler im Rahmen seines FSL-Abschlusses den Sammeldrachen in der FSL eingeführt. In diesem Artikel würden wir einfach gerne noch einmal auf diesen aufmerksam machen, da es ein wirklich tolles Projekt ist, von dem sowohl die Umwelt, wie auch unsere Schule sehr profitieren könnte.

Der Sammeldrache ist ein Projekt, der ALBA Group beziehungsweise das ihres Tochterunternehmens interseroh, das vor allem in Schulen und Kindergärten gebrauchte Druckerpatronen, Tonerkartuschen und alte aber funktionsfähige Handys zusammenträgt, um diese anschließend zu recyceln und wieder in den Handel zu bringen. Die Schulen und Kindergärten bekommen dann je nach Menge ihrer Gebrauchtwaren Punkte mit denen sie sich zum Beispiel neues Material für Sport oder sonstige Fächer auf der Seite des Sammeldrachen kaufen können.

Dieser Kreislauf beginnt in der Schule oder im Kindergarten. Der Sammeldrache verteilt sogenannte grüne Umweltboxen an diese, in denen die Gebrauchtwaren gesammelt werden können. Sobald diese Boxen an einer Schule voll sind kann diese an den Sammeldrachen geschickt werden und die Schule erhält eine neue Box. Wichtig bei dem Material ist, dass es nicht beschädigt ist, also keine Macken und Einkerbungen hat, nichts abgebrochen ist und vor allem Handys (auch Tastenhandys) keine technischen Defekte aufweisen.

Weiter geht es mit dem Recycling, wobei die Organisation nur den Prozess bei den Druckerpatronen beschreibt, da diese von dem ganzen Material den größten Müll machen. In Deutschland werden nämlich pro Jahr ungefähr 120 Millionen Druckerpatronen verbraucht und 80 % davon landen nach einmaliger Benutzung im Restmüll, obwohl diese problemlos wiederverwertet werden können.       Der erste Schritt ist das Reinigen und wiederaufbereiten der Druckerpatronen. Danach werden die Druckerpatronen wieder neu befüllt und als „Refill“ gekennzeichnet verkauft.

Für die gesammelten Waren bekommt man dann sogenannte GUPs (grüne Umweltpunkte), mit denen sich die Schule neues Material auf der Seite des Sammeldrachen bestellen kann. Außerdem nimmt jede angemeldete Schule/Kindergarten automatisch an einem jährlichen Sammelwettbewerb teil, wobei die 20 Schulen/Kindergärten mit den meisten gesammelten GUPs im nächsten Jahr pro Gebrauchtware doppelt so viele GUPs bekommen und die ersten drei Plätze auch Geldpreise erhalten (1500€, 1000€, 500€).

Unser Ziel ist nicht direkt einen dieser Geldpreise zu gewinnen, sondern einfach zu versuchen, als Schule und Schulgemeinschaft so umweltschonend wie möglich zu sein. Deshalb bitten wir Euch/Sie, Euch die Zeit zu nehmen, oben genannte Gebrauchtwaren aus dem Haushalt oder sogar auch vom Arbeitsplatz in die Schule und direkt in die Sammelbox zu bringen, um sowohl für die Umwelt, wie auch für unsere Schule, mit einfachen Mitteln Vorteile zu bringen. Im Moment steht eine Sammelbox im zweiten Stock bei den Rubinen und eine weitere Box im Office bereit. Wir hoffen, dass diese bald wieder stärker in Benutzung kommen und schnell gefüllt werden.

von Henri Matenaer, Vertiefen