"The truth"

hieß die Dynamische Ralley, die Eltern, Großeltern, Geschwister, Pädagogen und Freunde am Dienstag den 8. Mai für gut zweieinhalb Stunden IN den Wald und DURCH den Wald bei Weißensberg führte.

„Dynamische Rallyes sind vielfältig, bunt, komplex und lebendig. Lernen mit Kopf, Herz und Hand.“

So stand es letzten Herbst in der Angebotsbeschreibung für ein Nachmittagsangebot am Dienstag. Elf Jugendliche der Stufe Vertiefen hatten sich darauf eingelassen, wohl selber nur sehr vage ahnend, was sie erwartet.

Klar war, es hat was mit Theater zu tun. Aber nicht so, wie man es kennt:

„Die ausgesuchte Geschichte (z.B. Fabeln, Mythologien, Biografien von Erfindern…usw.) begleitet die ganze Rallye und wird von euch erzählend und im Schauspiel darstellend präsentiert. Sie kann Geländespiele, Kooperationsspiele, Musik, Handwerk, Land-Art, Tanz, Natur, Rituale und Handwerk beinhalten. Die Spielorte können individuell sein, je nach Geschichte z. B. im Wald, am See, auf einem Berg, in einem historischen Gebäude usw.“

hieß es weiter im Ausschreibungstext und:

„Wir werden:

  • Geschichte lesen, bearbeiten, in ein Theaterskript umschreiben und das Ganze dann in eine Rallye umsetzen
  • Schauplätze für die Rallye suchen
  • Kostümplanung und Gestaltung
  • Aufführung planen
  • Ideen entwickeln und gemeinsam umsetzten ( Kooperationsfähigkeit, Kommunikation, Rücksichtnahme, Zielsetzung)“

Und das haben sie unter der Leitung von Susanne Rigo getan. Das alles und noch viel mehr!

Sie haben ihre eigene Geschichte erfunden und umgesetzt, sie haben den Wald in die Szenen ihrer Handlung verwandelt, sie haben Kostüme entwickelt und sich in Bäume verwandelt, sie haben uns eine Geschichte von Eifersucht und Verrat, der Kraft der Freundschaft und Liebe erzählt, von Flüchen und Erlösung und einem Besucher aus einer anderen Zeit…

Sie haben uns zum Lachen und Mitfiebern und Staunen gebracht, ließen uns vor Räubern flüchten und ihnen nur durch die Kraft der Gemeinschaft  entkommen und haben uns wunderbare zweieinhalb Stunden in einer anderen Welt geschenkt, bevor wir auf den „Rigo-Hof“ zurück gekehrt sind, wo wir dieses ganz besondere Theatererlebnis mit einem Fest-Büffet, Lagerfeuer und guten Gesprächen haben ausklingen lassen.

Danke Susanne, Jogi und Euch allen im Hintergrund, die ihr den Jugendlichen diese ganz besondere Erfahrung ermöglicht habt (und uns Zuschauern diesen wunderschönen Nachmittag/Abend!) - uns ist sehr bewusst, dass das weit mehr als die „Sichtbaren“ waren!