Liebe Eltern 

der Schülerrat (SR) hat sich im Januar mit Vertretern des Elternrates (ER) getroffen, um den Pausenverkauf an der FSL zu besprechen. Denn es hat sich herausgestellt, dass es an der Kommunikation hapert.

In den vergangenen Monaten haben sich mehrere Eltern bezüglich des Pausenverkaufs beschwert. Ein Grund zur Beschwerde ist zum Beispiel die Tatsache, dass die Schüler oft nur die billigsten Zutaten für den Verkauf besorgen. Dies haben die StammgruppensprecherInnen bereits zu Schuljahresbeginn in den Stammgruppen angesprochen. Alle wurden gebeten, künftig nur hochwertige, möglichst regionale Zutaten zu verwenden. Das haben wir auch jetzt wiederholt.

Ein weiterer Punkt des Besuches war die Verbindlichkeit des Pausenverkaufs, grade wenn sich Schüler und Eltern auf den Pausenverkauf verlassen und Schüler dann bei Ausfall des Verkaufs kein Pausenbrot dabei haben. In den Stammgruppen wird jede Woche besprochen, wer den Pausenverkauf organisiert. Jedoch ist es menschlich, etwas zu vergessen und wenn eine Person bei dem Toast-Verkauf den Toast vergessen hat, dann kann der Pausenverkauf nicht stattfinden.

Ein weiterer Punkt, war auch, dass der Pausenverkauf ungesund ist, zu süß,…

Doch die Eltern können selbst entscheiden, ob sie ihrem Kind Geld für den Pausenverkauf mitgeben. Deswegen untenstehend die Information, was es an welchen Tagen gibt, damit man sich entscheiden kann, ob Kinder etwas kaufen dürfen oder nicht.

Montag:          Rubine (Erweitern), Kiosk: Bio-Süßigkeiten wie Popcorn, Bananenchips, Selbstgebackenes

Dienstag:         Peter Brose mit Ankommen, Selbstgebackenes mit 100% Biozutaten, süße und salzige Stückchen

Mittwoch:       Weitergehen, Waffeln

Donnerstag:    Saphire (Erweitern), Es sind Crepes geplant

Freitag:           Vertiefen, Sandwich mit Schinken und/oder Käse

Im Gespräch mit den Elternratsvertretern haben wir beschlossen, dass wir diesen Brief schreiben, damit alle informiert sind. Der Brief wird auch an unserer SR-Tafel im Foyer hängen.

Schöne Grüße vom Schülerrat