1500 – 1648 Reformation und Neuzeit in der Stufe Vertiefen.

Nach acht Wochen intensiver Beschäftigung mit dem Thema Reformation und Neuzeit  haben wir es nun abgeschlossen. Nachdem sich die Schüler die ersten Wochen mit dem Thema inhaltlich beschäftigten, widmeten wir die vergangenen drei Wochen der Produktion der Filmszenen. In Kleingruppen stellten sie sich die Fragen: Was stellen wir szenisch dar? Wie transportieren wir die fachlich-sachliche Ebene? Welche Requisiten brauchen wir? Wo drehen wir? Einstellung der Kamera? …

Wichtige Hinweise dazu erhielten wir von Axel Kindermann, dem wir an dieser Stelle ein großes „Dankeschön“ aussprechen möchten. Sechs Jugendliche bekamen von ihm auch noch einen Crashkurs in Schnitttechnik. So schwärmten die Jugendlichen aus, um ihre Filmchen zu drehen und überraschten uns mit tollen Ergebnissen. Abgeschlossen haben wir das Thema mit der Spurensuche in Lindau  und die Schüler erarbeiteten  eine Stadtführung zu fünf Stationen. Dabei lernten wir u.a. die Unterschiede zwischen einer protestantischen und einer katholischen Kirche  kennen, erkundeten wer  Valentin Heyder war und wie sich die Reformation und der dreißigjährige Krieg auf die Stadt auswirkten. Viele Bereiche wurden hierbei miteinander verknüpft.  In Geschichte behandelten wir das aktuelle Thema der Reformation, im Bereich Deutsch mussten die Schüler Sachtexte  lesen, verstehen, zusammenfassen, Plakate und Handouts gestalten, zudem stellten wir uns der Frage „wie  entwickeln wir eine Filmszene“ und zu guter Letzt war auch viel Sozialkompetenz bei der Teamarbeit gefragt.

Wir alle sind stolz darauf, was rausgekommen ist und werden das Ergebnis auf der Werkschau von Vertiefen präsentieren.

Team Vertiefen Hannes, Maria, Judith und die Kids