The „Montessori-way“ of learning English

Seither sind überall im Haus „quotes“, Texte, Bilder und Plakate auf Englisch zu finden und das erste kleine englische Theaterstück gab es auch schon. Und wie sieht das konkret aus? Sara: Wir beginnen immer mit einem Ritual: Datum, Tag, Monat, Jahreszeit…und Gestaltung der Mitte. Alles auf Englisch natürlich. Danach üben die Kinder das Sprechen mit dem “3 minutes talk“, sie wechseln immer wieder Partner und sprechen zu zweit 3 Minuten lang auf Englisch. Wir lernen immer neues Vokabular und machen Lernspiele dazu, die Schüler führen alle ein Logbook, wo alles eingetragen wird. Zweimal im Monat machen wir einen „Satz der Woche“, wie er in allen Stufen eingeführt ist, auf Englisch. Nach Weihnachten habe ich mit ihnen „Quote of the Week“ angefangen. Dabei handelt es sich um kurze Sätze mit einem Bild dazu, das kleben sie in ihr Logbook. So sehen die quotes of the week in der 4. Klasse z.B. aus:

Sie suchen sich eins aus, ich schreibe die Anweisungen auf Englisch an die Tafel, („choose one, cut with scissors, glue it in your logbook…“) und die Kinder versuchen die Namen der Tiere auf Englisch zu sagen und noch etwas anderes dazu: milk, cheese, glass oder die Farben, etc... In der Weihnachtszeit hatte ich einen Adventskalender gebastelt, damit haben wir Vokabular wiederholt und Riddles (also Rätsel) geübt, dazu gab es bio Gummibärchen mit unterschiedlichen Formen, die auch gut fürs Vokabular üben waren. Ich versuche immer interdisziplinär zu arbeiten, z.B. Tiere zu lernen und Geographie dazu zu nehmen.

Das versuchen wir auch in Vertiefen weiter zu führen: So hatten wir als „Quote“ ein Zitat des Dalai Lama und ich hatte dazu einen kleinen zweisprachigen Text darüber vorbereitet wer der Dalai Lama ist und wo Tibet liegt.

Das ist später auch wichtiger Bestandteil der Englisch-Prüfung: Englisch in Verbindung mit Allgemeinwissen und Landeskunde. Zusätzlich arbeiten wir hier aber mit dem eingeführten Lehrwerk, dem Buch und dem workbook, da die Jugendlichen nur so das Gefühl und die Sicherheit haben „genug“ und „das Richtige“ zu lernen.

Als nächstes Projekt möchten wir in Zusammenarbeit mit Kanwar Bir Sidhu das Thema Indien „montessorisch“ angehen, viele Bücher, Mehndi für die Mädchengruppe, Fauna und Flora abdecken. Ich bin noch dabei Material zu sammeln und dann muss ich noch Wissensraster und Arbeitsblätter dazu machen. Kanwar soll am Ende des Projekts dazu kommen und mit ihnen auf Englisch ins Gespräch kommen und Fragen beantworten oder erzählen.

Ich freue mich auf den weiteren Weg mit dieser Art des Englisch-Lernens und mache Erfahrungen…

Sara Vilanova