Freie Schule Lindau: Glückliche Gesichter beim Flohmarkt

Schon Tage und Wochen vorher haben Kinder und Eltern der Freien Schule Lindau die Dachböden, Keller und Kinderzimmer durchforstet und alles Entbehrliche für den großen Flohmarktaussortiert.
Am Samstag, denn 11. Juni war es dann so weit und alle Plätze im Foyer waren reichlich bestückt: Schüler, Familien und Lehrer boten vor allem Spielsachen, Kinderkleidung und Bücher zum Kauf an. Gewirtschaftet wurde entweder in die eigene Kasse - und nicht selten auch gleich wieder in neue Spielsachen und Kuchen investiert - oder die Einnahmen blieben für die Schule. Die Stammgruppe der Rubine nutzten den Markt, um die Klassenkasse für die anstehende Hüttenfahrt aufzubessern und an einem Stand wurden gespendete Artikel zugunsten der Schule verkauft.
Trotz des verregneten Wetters und der damit verbunden Absage des benachbarten Volxfestes hatten auch zahlreiche „schulexterne“ Besucher den Weg auf die Hintere Insel gefunden.
Wer einen Tag mit netten Begegnungen, Gesprächen, musikalischer Musikeinlage und leckerem Kuchen erwartet hat, der kam voll auf seine Kosten. Die Kinder hatten auf jeden Fall ihren Spaß beim Geld verdienen und wieder ausgeben und lernten spielerisch sich von Dingen zu trennen, zu verhandeln und durften fleißig rechnen.

Die Organisatoren Julia Steiner und Jimy Bongers freuten sich: „Für’s erste Mal sind wir sehr zufrieden und fänden es toll, wenn sich der Flohmarkt als fester Bestandteil im Jahreskalender der Freien Schule etablieren würde!“.